5 Jahre ist es nun her…..

Wie der
„Essener Kromispaziergang“
begann
Hallo, liebe Kromi-Spaziergänger!
… von gestern & von heute,
… mit und ohne Hund, Kromi glatt, rauh,
… mit Kind & mit Kegel,
…. mit Welpe, Hündin, Rüde und natürlich auch die anderen Hunderassen, die mit uns spazieren gehen!
Vor genau fünf Jahren, nämlich am 24. Februar 2009, haben Astrid und ich mit unseren Kromis Sparky und Dori unseren ersten (Essener Kromi-) Spaziergang gemacht. Das ist es wert, mal festgehalten zu werden!
Da Dori noch ein Welpe war, kam zwecks Kennenlernens möglichst vieler verschiedener Hunde und Charaktere auch noch Astrids Schwester samt Mixwelpe Kira mit. Ich glaube, das Treffen fand an der Ruhrwiese an der Westfalenstraße statt, oder, Astrid?
Kennengelernt haben Astrid und ich uns schon im Spätsommer/Herbst 2008 durch das Kromfohrländer Forum. Unsere Familie war im Herbst 2008 verstärkt als Kromi-Interessent unterwegs…. und so stießen wir natürlich auf das Forum. Dort wiederum auf Astrid, die ganz in unserer Nähe wohnt. Schon mal seeeehr gut! 
Wie wir Astrid alle kennen, ist sie jeder Frage gegenüber aufgeschlossen und so kam es, dass ich sie hin und wieder im Forum anschrieb und später auch per Telefonat Astrid über die Fortschritte bei unserer Suche nach einem rauen Kromi auf dem Laufenden gehalten habe über unsere Fortschritte, einen Kromi zu bekommen. Auch so Fragen wie: Rüde oder Hündin? wurden mal eben schnell per Telefonat beraten – man ist ja am Anfang so ratlos und will gleichzeitig auch keine Fehler begehen, alles muss bedacht werden, gell? Ihr kennt das ja alle…
Im November 2008 erblickte der D2-Wurf vom „Rauhen Stein“ das Licht der Welt und nach einiger Zeit bekamen wir die Zusage für eine Hündin.
Astrid war immer voller Interesse und natürlich war schnell klar, dass – wenn Dori erst einmal bei uns wohnt – wir gemeinsame Spaziergänge mit unseren Kromis unternehmen werden.
Ihr Liebling Sparky war damals schon ein wenig „fußkrank“, aber ganz ganz lieb. Die hibbelige Dori war zunächst nicht so ganz sein Fall – der Herr konnte mit Welpen nicht wirklich was anfangen.
Er war Dori jedoch gegenüber immer lieb – solange sie ihn in Ruhe ließ – bei Welpen nicht immer ganz einfach. Aber: Ein kurzes Knurren wies die kleine Hibbelmaus in ihre Schranken und so kam es, dass nach einiger Zeit die Beiden ihre Spaziergänge brav nebeneinander machten.
Ich erinnere mich jedoch noch daran, dass Dori, als sie ca. 1 Jahr alt war, ihn mal zu heftig angerannt hat, so dass der Arme, der durch eine schlimme Arthrose schon etwas wacklig auf den Beinen unterwegs war,einfach umgefallen ist. Das war sicher nicht einfach für ihn – der (noch gar nicht sooo) alte Herr hatte schließlich alle Mühe, auf seinen Beinen zu laufen und sich die wilde Hummel vom Leib zu halten.
Durch das Forum ergaben sich auch andere Kontakte, Astrid kann dazu sicher noch viel mehr sagen, denn sie ist Diejenige, die diese Kontakte pflegt. So wurden die Spaziergänge ausgedehnt in Richtung Bochum-Weitmar oder wir haben uns an anderen schönen Stellen in Essen getroffen.
Ich möchte mich an dieser Stelle mal bei Astrid bedanken. DANKE!
Durch Deine Kontaktfreudigkeit und Dein großes Interesse an der Rasse hast Du es geschafft, eine feste Truppe um Dich zu scharen, die sich nun schon seit vielen Jahren regelmäßig trifft, Astrid.
Und ich fände es superklasse, wenn Du auch noch ein paar Worte schreiben könntest. Die ganze weitere Entwicklung der Treffen, wie wir sie heute alle kennen, haben wir nämlich Dir alleine zu verdanken und wir hoffen, dass das noch ewig so weiter geht.
Bis Dienstag…..!
Dori & Marion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.